Behandlungen

Schnarchtherapie


Schnarchtherapie

Allgemeines zum Thema Schnarchen


Schnarchen verursacht nicht nur eine mehr oder weniger störende Geräuschkulisse, sondern kann zu Atemaussetzern (obstruktive Schlafapnoe) und dadurch bedingt zu starken gesundheitlichen Schäden führen. Wer unausgeschlafen ist, ist schnell gereizt und weder konzentriert bei der Arbeit noch im Straßenverkehr. Atemaussetzer führen zudem zu Bluthochdruck und anderen lebensbedrohlichen Zuständen. Deshalb sollte in einem solchen Fall umgehend der/die Hausärzt:in oder Schlafmediziner:in aufgesucht werden. Diese/r entscheidet, ob ein Atemgerät verordnet werden muss oder ob eine sogenannte Schnarcherschiene die Problematik lösen kann. Glücklicherweise ist nicht jede/r Schnarcher:in gleich in Lebensgefahr. Die meisten Schnarcher:innen stören vor allem den Schlaf ihrer „Bettnachbarin“ oder ihres „Bettnachbarn“. Doch da kann Abhilfe geschaffen werden: Mit Hilfe von Schnarcherschienen wird der Unterkiefer nachts in einer leicht nach vorne orientierten Position gehalten. Dadurch wird das Gaumensegel gespannt und die Atemwege freigehalten. Der/die Patient:in kann wieder ruhig atmen und durchschlafen.


Schnarcherschienen


Bei MUNDWERK Die Kieferorthopäden kommen seit Jahren verschiedene Schnarcherschienen zur Anwendung. Diese bestehen stets aus einem Kunststoffschienenpaar für beide Kiefer und gewährleisten, dass der Unterkiefer während des Schlafens nach vorne geschoben wird (Unterkieferprotrusionsschiene). Patient:innen kommen in der Regel nach einer kurzen Eingewöhnungszeit sehr gut mit ihren Schienen klar. Nebenwirkungen wie eine Überlastung der Kiefergelenke treten nur sehr selten auf. Nach einer ersten Einweisung und nach weiteren zwei bis drei kurzfristigen Kontrollterminen empfehlen wir unseren Patient:innen ihre Schniene ein- bis zweimal jährlich kontrollieren zu lassen. Vor Beginn der therapeutischen Maßnahme sollte unbedingt geklärt werden, ob ein Kostenträger die Herstellungs- und Behandlungskosten für Schnarcherschienen übernimmt. Eine Neuanfertigung ist nach etwa zwei Jahren vor allem aus hygienischen Gründen erforderlich.
 

Folgende Produkte werden bei MUNDWERK die Kieferorthopäden verwendet:


Dr. Michael K. Thomas ist als TAP-Partner seit mehr als 30 Jahren zertifiziert und damit Ihr kompetenter Ansprechpartner auf diesem Gebiet.

 

Copyright by MUNDWERK Die Kieferorthopäden 2022